Folien

Als nächstes löschen wir den Standard-Cube und setzen die Rotation/Position der Kamera zurück (Alt+R, Alt+G). Wir ziehen die Kamera etwas die Z-Achse hinauf und fügen dann mit I ein Keyframe RotLoc ein. Danach drücken wir Strg+0 um in die Kameransicht zu gelangen. Danach fügen wir einen Text ein und geben unserer Präsentation die erste "Folie".

Hinweis:
Einfügen von Sonderzeichen und Umlauten (Quelle: Blender Dokumentation):
Alt-c: Copyright
Alt-f: Währungssymbol
Alt-g: Grad
Alt-l: Britisches Pfund
Alt-r: Registered trademark
Alt-s: ß
Alt-x: Multiplizieren (kein x)
Alt-y: Japanischer Yen
Alt-1: eine kleine 1
Alt-2: eine kleine 2
Alt-3: eine kleine 3
Alt-?: Spanisches Fragezeichen
Alt-!: Spanisches Ausrufezeichen
Alt->: Französische Anführungszeichen >>
Alt-<: Französische Anführungszeichen <<
a, Alt-Backspace, ~: ã
a, Alt-Backspace, ,: à
a, Alt-Backspace, ´: á
a, Alt-Backspace, o: å
e, Alt-Backspace, ": ë
o, Alt-Backspace, /: ø
a, Alt-Backspace, ^: â
Leider kann Blender nicht alle Sonderzeichen einfügen. In älteren Versionen (2.49) gab es ein Char-Tab welches einzelne Zeichen einfügen konnte. Im Moment (Stand Dezember 2010) gibt es das in 2.5 noch nicht.

Jetzt gehen wir 20 Frames weiter (2x Cursor Taste hoch) und bewegen die Kamera in eine Position, in die sie sich in der Präsentation später drehen soll. Die neue Sicht wird der nächsten Folie entsprechen. Wir fügen erneut Key-Frames für die Kamera ein.

Jetzt wird die Präsentation fertiggestellt: Immer 20 Frames zwischen den Folien: 1 Folie: Frame 1, 2 Folie: Frame 21,...

Du kannst alles animieren als wäre es ein Film.

Hinweis:
Du kannst auch ganz einfach Bilder einfügen. Entweder mittels UV-Mapping oder kinderleicht über das Addon Import Image as Plane, welches zuerst in den User-Einstellungen aktiviert werden muss.

Vergiss nicht ganz am Ende alle Texte in Meshes umzuwandeln (Makieren und dann Alt+C → Mesh from Curve/Meta/Surf/Text.)